Freitag, 3. Juni 2016

wedding cake yellow and grey...



hey meine lieben,

hier kommt quasi teil zwei des mascarpone quark creme posts. ich wollte euch meine hochzeitstorte zeigen. genau ihr habt richtig gelesen, ganz still und heimlich haben wir im april standesamtlich geheiratet. und dazu braucht eine tortenfee wie ich natürlich auch eine torte. da wir mit der familie bei uns zu hause gefeiert haben und genug anderer kram zu erledigen war, gab es aber nur ein ganz schlichtes cremetörtchen mit frischen blumen. die torte besteht aus biskuit und eben der mascarpone quark creme (hier der link zum rezept). oben armatisiert mit limetten und holundersirup und der untere teil mit himbeeren und limette.
und ich kann euch sagen die torte war richtig lecker.




ich habe mich für eine ganz schlichte deko entschieden. das muster habe ich mit einer teigkarte in die torte gezogen. die sieht ein bisschen aus wie ein kamm. und dann habe ich gelbe und graue zuckerperlen auf die torte gestreut. kurz vorm servieren kam noch die blumendeko auf die torte - natürlich passend zum brautstrauß und der restlichen deko. ich hoffe euch gefällt das törtchen genauso gut wie mir.
fotos hat natürlich meine liebe freundin janina gemacht. ihr seid sicherlich schon mehrfach über den namen soja photography in meinem blog gestolpert. nach ihrer hochzeit hat sie nun auch ihre seite umbenannt. ihr findet sie nun bei facebook und instagramm unter "Janina Corvers Fotografie". ich bin auf jeden fall total begeistert und könnte jedes mal heulen, wenn ich die traumhaften bilder sehe. also lasst definitiv euren daumen bei ihr!







nach der hochzeit haben wir uns dann auch ein bisschen verdrückt. wir waren in kroatien, in der nähe von porec´. und ich muss sagen es war toll. ich habe selten so klares und türkises wasser gesehen, auch wenn es noch eisig kalt war. ich habe euch einfach mal ein paar bilder von der hochzeit und der reise mit in den post gepackt und hoffe es gefällt euch.

liebe grüße
eure claudi <3













Mittwoch, 1. Juni 2016

basic: mascarpone quark creme ...


hallo meine lieben, 

lange war es still hier, aber ich fange heute mit einer schnellen und einfachen tortenfüllung an. es ist übrigens vieeeeeel passiert in der letzten zeit. aber dazu mehr im nächsten post ;) der hängt nämlich ganz ganz dicht mit diesem zusammen. 
aber fangen wir mit der mascarpone quark creme an;) wie eben schon gesagt ist sie ruck zuck gemacht, super lecker und man kann sie nach belieben aromatisieren. mit erdbeeren oder himbeeren erinnert sie mich dann an fruchtzwerge.

ihr benötigt als "basis" für eine 26er torte 
750 g magerquark
500 g mascarpone
2-3 el sanapart oder sofortgelatine
ca. 80 g zucker ( hier kann man natürlich auch mehr nehmen, einfach abschmecken bis es nach eurem geschmack ist) 

prinzipiell nutze ich ein verhältnis von 1 zu 1,5. um die creme herzustellen einfach alle zutaten flott miteinander vermengen. aber achtung mascarpone mag es nicht zu viel gerührt zu werden. nun könnt ihr eure torte eigentlich mit tortenring füllen und dann für einige stunden kalt stellen. (am besten über nacht ;) ) und am nächsten tag könnt ihr die torte noch schön garnieren und essen.

aber nur so mit zucker ist die creme noch kein hit;) deswegen aromatisiert sie! hebt zum beispiel frische früchte unter. besonders lecker finde ich hier beeren wie himbeeren, gewürfelte erdbeeren, blaubeeren und so. 

oder ihr pürriert 250-300g der früchte und hebt sie unter. bei der variante gebe ich dann immer das ganze paket sofortgelatine dazu oder nutze 4 el sanapart, damit die creme auch schön fest ist. 


eine andere möglichkeit ist es die creme mit frischer vanille/ vanilleextrakt oder richtigem vanillezucker zu aromatisieren. oder mit dem saft und dem abrieb von zitronen und limetten.  die kombination limette und holundersirup ist übrigens auch sehr empfehlenswert. ihr könnt euch da also wirklich kreativ austoben :) 

ich kann euch nur raten probiert die creme aus! richtig lecker und nicht so mächtig wie eine buttercreme. aber achtung, mascarponecremes sind zu feucht und vertragen sich nicht mit fondant! 


viel spaß beim nachmachen!

liebe grüße

eure claudia

Donnerstag, 10. März 2016

...buttermilch waffeln



... hallo meine lieben,
lange war es ruhig um mich, aber irgendwie habe ich keine ruhe zum bloggen gefunden. aber jetzt habe ich wieder eine kleinigkeit für euch. ein klassiker der definitiv schon auf jeder kaffeetafel war. das rezept für buttermilch waffeln ist an sich auch vielen leuten bekannt. und da ich ein riesen fan der kombination buttermilch und zitrone bin, hab ich sie mit zitronenschale aromatisiert. das geht natürlich auch mit einigen tröpfchen aus diesen typischen aromaröhrchen. das ist aber kein muss nur ein tipp von mir.

für ca. 16 schöne fluffige waffeln braucht ihr 

500 g mehl
500 ml buttermilch
250 g zimmerwarme butter
100 g zucker
30 g vanillezucker
8 eier (ich hatte nur noch 7 das geht auch problemlos)
2 tl backpulver

ach ja und ein waffeleisen ist natürlich auch nötig;) und wer mag dekoriert die waffeln mit ein wenig puderzucker. 

als erstes müsst ihr die butter mit dem zucker, vanillezucker und den eiern schön schaumig rühren. ist das geschafft gebt ihr vorsichtig das mehl mit dem backpulver dazu. und ganz zum schluss gebt ihr die buttermilch und evtl. etwas zitronenschale dazu. dann muss der teig solange weitergerührt werden bis er wieder schön glatt ist. nun schmeißt ihr das waffeleisen an und schon geht es los. ich musste das eisen auch nur für die erste waffel etwas fetten. der rest ging so, da der teig ja doch sehr buttrig ist. nun backt ihr eure waffeln so lange bis sie eine schöne goldbraune farbe haben. dann könnt ihr sie genießen. ich persönlich mag waffeln ja auch gerne einfach so, aber sahne, puderzucker und auch obst sind immer ein super begleiter! 
lasst es euch schmecken!

liebste grüße

eure claudia :)





Donnerstag, 14. Januar 2016

vanilliger käsekuchen...


hey meine lieben, 
endlich habe ich es geschafft in diesem jahr zu backen. da ich noch eine menge quark im kühlschrank hatte war klar, dass ich einen leckeren käsekuchen backe. ich liebe käsekuchen in den verschiedensten formen! es ist einfach ein klassiker der immer gut ist und immer gut ankommt. dieses rezept habe ich von einer lieben freundin. sie hatte den kuchen mal auf eines unserer "teetrink-treffen" mitgebracht. dahinter versteckt sich eigentlich nicht anders als sich abends zum abendbrot zu treffen und zu quatschen;)

für einen 26er käsekuchen braucht ihr:

für den boden

1 ei
75 g zucker
75 g butter
200 g mehl
1 tl backpulver

für die füllung

3 eier - ein ganzes und die anderen zwei müssen getrennt werden
1 kg magerquark
175 g zucker + 2 el zucker
3 el öl
1 pkt vanillepudding
2 pkt vanillezucker
500 ml milch
gerne könnt ihr noch mit vanilleextrakt oder etwas frischer vanille "nachwürzen"


zuerst vermischt ihr die zutaten für den boden zu einem glatten teig. dann spannt ihr backpapier in eine springform und schneidet die überstehenden reste ab. nun bedeckt ihr den boden der springform mit dem teig. 

nun gehts an die füllung. dafür vermischt ihr den quark, mit einem ganzen ei, zwei eigelb, 175 g zucker, öl, vanillezucker und dem vanillepudding zu einer glatten creme. dann gebt ihr vorsichtig die milch dazu und die warnung meine ich ernst, sonst versaut ihr euch die ganze küche;) dann kommt die fertige füllung auch in die springform. nun wandert der kuchen bei 180° für erst mal 50 minuten in den ofen. kurz bevor die 50 minuten vorbei sind verquirlt ihr die beiden eiweiß kurz mit den 2 el zucker. nach den 50 minuten gebt ihr das zuckereiweiß auf euren käsekuchen. dann gebt ihr den kuchen noch für weitere 10 minuten in den ofen. nun könnt ihr beobachten wie sich kleine bläschen auf dem kuchen bilden. wenn der kuchen fertig gebacken ist macht ihr den ofen aus und lasst ihn noch ein wenig drin.

am besten schmeckt mir käsekuchen wenn er gut durchgekühlt ist. ich wünsche euch viel spaß beim nachbacken und guten appetit! 





übrigens habe ich hier noch ein paar hübsche bilder aus dem winterurlaub für euch! wir waren nach weihnachten im ötztal. ich stad sogar das erste mal mehr oder weniger erfolgreich auf einem snowboard :D

liebe grüße
eure claudia







Donnerstag, 17. Dezember 2015

lebkuchenherzen...




hey ho meine lieben, kurz vor weihnachten und ich bin noch nicht so richtig dazu gekommen plätzchen zu backen. dieses jahr geht irgendwie alles drunter und drüber. heute habe ich ein rezept für lebkuchen ohne orangeat für euch. das einzig doofe ist, dass lebkuchen ein bisschen braucht bis er weich wird. hier kann man aber mit einem apfelschnitz in der keksdose helfen. am besten macht ihr den teig am abend vorher, damit er über nacht ruhen kann.

für ca.50 lebkuchen braucht ihr

250g honig
100 g braunen zucker
150 g butter 
500 g mehl
1 pkt backpulver
1 ei
10 g backkakao
2 tl lebkuchengewürz
100 g gamahlene mandeln ( wer mag kann auch gehackte nehmen)
1 bio orange (wir brauchen saft und schale)

für die deko nach belieben schokolade oder royal icing bzw, eiweißspritzglasur 

zuerst gebt ihr den zucker, honig  und die butter in eine schüssel und rührt es über einem wassserbad zusammen, achtet aber darauf, dass die masse nicht kocht! wenn sich alles schön verbunden hat nehmt ihr die schüssel vom herd. dann wascht ihr die orange, raspelt die schale ab und presst sie aus. dann gebt ihr alle zutaten zusammen und verknetet es zu einem glatten teig. der fertige teig wird dann in folie geschlagen und kommt über nacht in den kühlschrank. am nächsten tag wird der teig noch einmal geknetet und auf ein bisschen mehl ca einen halben zentimeter dick ausgerollt und mit einem austecher nach wahl ausgestochen. die lebkuchen kommen dann auf ein backblech mit backpapier und kommen ca. 15 min bei 160 ° umluft in den backofen. wenn die lebkuchen abgekühlt sind könnt ihr sie nach lust und laune dekorieren. ich habe mich an schneeflocken aus royal icing versucht. dazu habe ich ein eiweiß mit 250 g puderzucker vermischt und mit einer feinen tülle auf die lebkuchen gespritzt. 


wie weit seid ihr mit euren weihnachtsvorbereitungen? bei mir geht es wie schon gesagt noch drunter und drüber, aber immerhin steht mein weihachtsbaum schon <3

habt noch eine tolle woche!
liebste grüße 
claudi

ach ja, habt ihr eigentlich meinen gastbeitrag entdeckt? mein rezept für bratapfelmuffins findet ihr bei sabine und ihrem blog bzw. fb page zuckersüße:) sowohl bei facebook, ich verschtecke mich hinter tag acht;)
http://zuckersuesse.jimdo.com/2015/12/01/gastblogger-weihnachtsspecial/
https://www.facebook.com/zuckersuessebine/posts/430519343821097:0







Donnerstag, 3. Dezember 2015

mädchenhafte butterplätzchen ...



...hallo meine lieben,
nach langer zeit gibt es endlich wieder einen post von mir. irgendwie war in der letzten zeit alles ein bisschen trubelig. und die goldene hochzeit meiner großeltern vom letzten wochenende hat mich mehr in beschlag genommen als erwartet. ich habe es noch nicht mal geschafft vernünftige fotos der torte für euch zu machen. ein zwei schnappschüsse könnt ihr aber bei facebook und bei instagramm sehen. 

jetzt aber zu den butterplätzchen. sie sind eigentlich ein klassisches rezept, was in keiner weihnachtsbäckerei fehlen darf. die variante die ich euch heute zeige ist aber so gar nicht weihnachtlich sondern richtig mädchenhaft. ich habe sie zur "namensgebung" der tochter meiner freundin gemacht. mintfarbige und rosane plätzchen mit prinzessinendeko aus fondant. 

mit der menge habe ich bisschen mehr als 40 plätzchen erhalten.
250g butter
500g mehl
200g zucker
2 eier
1pkt backpulver
1 priese salz

und deko nach bedarf :)

die zutaten werden einfach schnell zu einem glatten teig vermischt. der teig wird dann in folie gewickelt und darf sich dann eine stunde im kühlschrank ausruhen. dann geht es ans ausrollen, ausstechen und backen. die plätzchen brauchen ca 12 minuten bei 180° im backofen, aber hier muss jeder ein bisschen auf den eigenen ofen achten, manche brauchen länger andere kürzer. 
wenn die plätzchen abgekühlt sind könnt ihr euch an das dekorieren machen. das geht mit zuckerguss, schokolade, royal icing (eiweißspritzglasur) oder eben fondant. 

ich habe mich hier für fondant entschieden, den ich mit dem namen, geburtsdatum und einem blümchenmuster geprägt habe. für das blümchenmuster habe ich einfach einen jem cutter aus dem "scrolls and pansy" set genommen.

ich hoffe euch gefallen die plätzchen, ich begebe mich jetzt in die küche und fange endlich an ein paar weihnachtsplätzchen zu backen.

liebste grüße
claudia















Donnerstag, 5. November 2015

shoppingqueen...




.. oder einfach ein törtchen in pink!
ich bin so aufgeregt, vielleicht sehe ich gleich mein törtchen im tv! und zwar bei shoppingqueen! ich liebe die sendung und finde guido maria kretschmer einfach total super. es ist einfach toll wie er bei jeder frau etwas positives und hübsches findet. umso aufgeregter war ich als meine freundin janina erzählt hat, dass ihre freundin kandidatin dort ist und sie ebenfalls beim dreh mitmacht, als kleine überraschung habe ich dann dieses törtchen gebacken! ihre freundin sandra von sunnysasfashion ist übrigens heute dran mit ihrer shoppingtour:) die gute könnt ihr auch auf dem blog soja photography von janina sehen, die beim typisierungsdreh mit dabei war. sie hat auf ihrem blog schon einen bericht mit tollen bildern wie es hinter den kulissen von shoppingqueen aussieht. es war so aufregend alles so nah mitzubekommen.
naja mein beitrag zu der ganzen sache war eher klein. von mir kam ein kleines törtchen als überraschung. 20cm durchmesser in typischen shoppingqueen pink mit einer leckeren himbeer mascarpone füllung. bei der deko war ich ganz lange am überlegen was ich machen soll und dann habe ich mich für eine ganz schlichte variante entschieden. ich hoffe sie gefällt euch - und vielleicht ja auch guido <3
die füllung ist übrigens ganz easy gemacht. 100g himbeeren pürrieren und sieben, damit die kerne nicht stören. dann 250g mascarpone mit 250g quark verrühren und vorsichtig das früchtpüree unterheben. dann gebe ich noch zucker nach bedarf dazu und 2 el sanapart oder sofortgelatine, damit die creme (besonders wenn es warm ist!) mehr stand hat. dann hab ich die torte noch mit amerikanischer buttercreme eingestrichen, damit sich der fondant nicht auflöst, da er nicht mit der mascarponecreme in berührung kommen darf.
die deko war auch ganz fix gemacht, ich habe mir dafür das shoppingqueenlogo in passender größe ausgedruckt und mit lebensmittelfilzstiften auf ein dünn ausgerolltes stück fondant gemalt. die ränder von dem fondantstreifen habe ich dann noch aufgerollt, damit es den charakter einer schriftrolle bekommt. die röschchen habe ich mit einer kleinen mould hergestellt und auf die torte geklebt. dann noch den rand ausgestochen und fertig war sie:)

ich werde mich jetzt gleich vor den fernseher begeben und ausschau nach meiner torte halten und ganz besonders der lieben sandra die daumen drücken!
habt noch einen tollen tag!

liebste grüße 
eure claudia








Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...