Freitag, 18. April 2014

großer hefezopf



man o man... so schnell vergeht die zeit! verrückt, es ist schon ostern! und welches gebäck passt super zu ostern? genau! ein hefezopf.
irgenwie hatte ich am anfang meiner backzeit immer angst, wenn ich hefe in der zutatenliste gelesen habe. total seltsam und unbegründet! es ist ganz einfach mit hefe zu backen!
ich werde den zopf erst später backen (fotos folgen!) aber hier ist schon mal mein rezept für euch! und achtung dieser post heißt nicht umsonst großer hefezopf;)


ihr braucht:
500 g mehl
1 pkt hefe (ihr könnt den frischen hefewürfel nehmen, oder trockenhefe)
1 priese salz
50 g zucker
1 pkt vanillinzucker
3 eier
250 ml sahne
und ein bisschen milch

achtet darauf, dass ihr die zutaten schon vorher aus dem kühlschrank holt, damit sie zimmertemperatur haben.

schritt 1 mit frischer hefe:
zuerst die frische hefe in etwas flüssigkeit auflösen. während das geschieht das mehl sieben und dann die aufgelöste hefe hinzufügen und gut vermischen.

schritt 1 mit trockenhefe:
mehl sieben und sorgfältig mit der hefe vermischen.

und dann geht es mit beiden mehl-hefe-gemischen gleich weiter;)

ihr trennt eins der drei eier und hebt das eigelb auf (das brauchen wir später noch!).
nun erwärmt ihr die sahne in einem kleinen topf und gebt die warme sahne, zucker, salz, die zwei ganzen eier und das eiweiß zu dem mehl und verknetet es zu einem schönen teig.
jetzt muss der hefeteig eine stunde an einem warmen ort gehen.
dazu legt ihr den teig in eine schüssel, deckt ihn mit einem küchentuch ab und stellt ihn an einen warmen ort bis sich die teigmenge durch die arbeit der hefe ungefähr verdoppelt. am liebsten mag hefe wohl temperaturen zwischen 25-30 grad.

die stunde ist rum! jetzt wird der teig noch einmal geknetet und ihr teilt euch 1/3 des teiges ab. das drittel legt ihr zur seite. aus dem restlichen teig macht ihr drei gleich große rollen und flechtet diese zu einem zopf. (das funktioniert genauso wie bei langen haaren;) )
dieser zopf kommt auf ein mit backpapier ausgelegtes backblech. nehmt jetzt euer nudelholz zur hand. damit drückt ihr der länge nach eine mulde in den fertigen zopf.
nehmnt nun das übrig gebliebenem drittel und flechtget auch hieraus einen zopf. achtet darauf, dass dieser zopf etwas kleiner ist als der große (das ist für eine schönere optik).
nun wird das übrig gebliebende eigelb mit etwas milch verquirlt. damit bestreicht ihr die mulde in dem großen zopf und "klebt" den kleinen zopf auf den großen zopf. das restliche ei-milch-gemisch versteicht ihr auf dem gesamten zopf und stellt ihn noch mal zum aufgehen an einem warmen ort. dieses mal nur für 30 minuten.



jetzt muss der zopf nur noch gebacken werden und zwar bei 180-200 grad für ca. 30 minuten, aber auch hier kommt es immer auf den ofen an! achtet ein bisschen auf den zopf, denn wie ich letztes jahr erfahren musste ist aus "lecker goldbraun" schnell "upsi etwas zu lange im ofen" geworden.
lecker war er trotzdem! nur etwas zu kross.....


viel spaß beim nachmachen und schöne ostertage!

liebe grüße
claudia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...