Sonntag, 13. Juli 2014

basics: puddingbuttercreme



hey ihr lieben, 
hier habe ich für euch eine neue kategorie;) ich nenne sie liebevoll basics. hier möchte ich euch ganz ausführlich schritt für schritt erklären wie etwas gemacht wird;)
beginnen möchte ich diese kategorie mit der guten puddingbuttercreme (upsi... eigentlich war ja der biskuit der erste post in dieser kategorie:D ), da das auch die erste torte war, die ich backen konnte. ich koche den pudding immer am vortag, damit mir die creme auf jeden fall gelingt.


für eine "klassische"buttercremetorte mit einfacher dekoration, also einige gespritzte rosetten etc. benötigt ihr:

3 pkt. vanille oder sahnepudding (eigentlich könnt ihr jede art von pudding nehmen die ihr gerne habt, wobei ich die erfahrung gemacht habe, dass schokopudding nicht so fest wird und mehr gelatine oder butter benötigt)
1 l milch
1 pkt butter
150 g zucker (wobei ich mittlerweile immer weniger zucker nehme...)
6 blatt gelatine
2-3 el kakao

!achtung diese buttercreme ist nicht fondanttauglich! wenn ihr mit fondant arbeiten wollt bitte die fertig gefüllte torte mit ganache oder amerikanischer buttercreme einstreichen !
außerdem wurde ich schon häufig gefragt warum ich meine buttercreme mit gelatine binde- ganz einfach durch die gelatine bekommt die creme genügend stand auch wenn ich nicht so viel butter nehme. mit "nur" 250g butter ist diese buttercreme ein leichtgewicht ;)


also los gehts;) ihr bringt den großteil der milch (750ml) zum kochen, mit der restlichen milch verrührt ihr den zucker und das gesamte puddingpulver zu einer glatten masse. (eigentlich genauso wie es auf jeder puddingverpackung steht;) ) jetzt werden noch sechs blatt gelantine in wasser aufgeweicht und sobald die milch kocht kippt ihr vorsichtig die puddingmasse in die kochende milch. kocht den pudding ca. 1 minute unter rühren, damit er nicht anbrennt. dann nehmt ihr den topf von der heißen platte und rührt nacheinander die eingeweichten gelatineblätter in die masse. dazu drückt ihr vorher jedes blatt leicht aus (wie einen schwamm oder lappen) und mischt sie vorsichtig unter die masse. nun könnt ihr entweder einen deckel auf den topf tun, oder den pudding direkt mit frischhaltefolie abdecken. nun muss der pudding abkühlen.


am nächsten tag hole ich ca. 1 stunde bevor ich weiter machen will das paket butter aus dem kühlschrank, damit es es weich wird und die gleiche temperatur wie der pudding hat. das ist ganz wichtig, denn sonst gerinnt euch die buttercreme!
als erstes müsst ihr nun die butter mit dem mixer schaumig schlagen. und dann fügt ihr während ihr mixt langsam und nach und nach immer einen löffel von dem pudding zu der butter (ganz wichtig, dass der pudding zu der butter und nicht andersherum kommt!!!)
das macht ihr solange bis der komplette pudding verbraucht ist. dann trennt ihr ca. 1/3 der creme ab und mischt dort das kakaopulver unter.
und schon ist eure buttercreme fertig! ganz einfach!

jetzt könnt ihr sie natürlich nochmal abschmecken und mit zucker, etwas alkohol (rum, eierlikör, oder was auch immer..) frischen früchten oder schokostreußeln.

für eine klassische buttercreme teile ich dann noch einen biskuit in 3 teile und stapel die torte.
biskuit- helle buttercreme- marmelade- biskuit- dunkele buttercreme- biskuit

bei bedarf kann man die einzelnen böden auch mit einem gemisch aus etwas alkoholischem und wasser, fruchtsaft oder sirup tränken. dazu einfach die böden nach dem stapeln vorsichtig mit einem backpinsel bestreichen. (der biskuit darf nur leicht angefeuchtet werden und darf nicht "nass" sein)

dann wird die torte noch komplett mit der hellen creme eingestrichen und mit der restlichen hellen und dunkelen creme verziehrt. besonders schön sieht es aus, wenn man die ränder mit streußeln oder ähnlichem verzieht.

ganz wichtig bei der buttercreme ist:
- pudding und butter müssen die gleiche temperatur (zimmerwarm) haben 
- der pudding muss zu der butter kommen!

sollte die creme zu weich sein:
- evt. eine stunde in den kühlschrank
- ein halbes paket butter aufschlagen und die creme löffel für löffel dazugeben (dann wird es natürlich auch etwas mächtiger)
- gelatine unter die creme mischen

ach ja und diese buttercreme verträgt sich leider aufgrund der vielen flüssigkeit nicht mit fondant...
ich wünsche euch gutes gelingen und bon appétit!

liebste grüße

claudi





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...