Donnerstag, 21. August 2014

zitronen-himbeer cupcakes...


hey meine lieben:)
es ist im moment ein bisschen ruhig um mich;) ich verbringe grade meine zeit in der reha und komme hier gar nicht so viel zum schreiben wie ich eigentlich gedacht habe. dafür verbringe ich vieeeeeeeel zeit mit sport und ich habe so richtig fiesen muskelkater:D ich komme kaum die treppen hoch und wer mich kennt weiß ganz genau, dass ich der "unsport in person" bin. aber es ist echt lustig hier und bewegung ist gesund (sagen zumindest die anderen...)! vielleicht schaffe ich es dann auch endlich mal zu hause den inneren schweinehund zu überwinden und regelmäßig sport zu machen. aber das ist eine andere geschichte;)
heute habe ich endlich wieder ein cupcake rezept für euch! ich habe vor der reha mit den töchtern von meiner freundin gebacken. die beiden mädels sind einfach zuckersüß! sie haben sich aus meiner backschublade die förmchen und streusel ausgesucht und bestimmt, dass alles farblich passen muss. es hat mir und den kleinen riesen spaß gemacht! die mädels sind richtig pfiffig und haben ganz viel alleine gemacht und wussten schon einiges über das backen. das rezept ist einfach und die cupcakes sind schnell gemacht. auch sie schmecken super ohne topping! ihr braucht dazu das lemon curd aus dem letzten beitrag. hier ist noch einmal der link.


ihr braucht:
3-4 bio zitronen
50 g butter
2 el zitronenschale
100 ml zitronensaft
120 g zucker


zustaten einfach in einem topf mit einem schneebesen vermischen und unter rühren so lange erhitzen bis die masse dick wird, dann zur seite stellen und abkühlen lassen.

für ca.12 cupcakes braucht ihr:
120 g mehl
1/2 tl backpulver
140 g zucker
3 eier
120 ml öl
100 g geschmolzene weiße schokolade
100 g himbeeren
ca. die hälfte des lemon curds

und für das topping:
100 g butter
100 g frischkäse
50 g geschmolzene weiße schokolade
den rest vom lemon curd
evtl.noch ein bisschen puderzucker 


wer schon etwas länger meinen blog liest hat bestimmt schon teile des rezepts erkannt. es ist fast das selbe rezept, wie für die hochzeit einer bekannten. hier ist ebenfalls noch mal der link.
diese variante ist durch die zitrone etwas frischer und passt super zum sommer (wenn er sich auch endlich mal wieder zeigen würde...)
hier müsst ihr das mehl mit dem backpulver vermischen und in einer anderen schüssel die eier mit dem zucker verquirlen. dann kommt die geschmolzene schokolade in die ei-zucker-masse. nun müsst ihr langsam und abwechselnd das öl und das mehlgemisch unter die eier mischen. wenn ihr einen homogenen teig habt hebt ihr die hälfte des lemon curds und die himbeeren in den teig. und schon kann man den teig in die förmchen und dann in den ofen packen. hier sollen sie bei 180° ca.18 min backen. ihr erkennt mit der stächenprobe, ob die muffins fertig sind. 
dann kommen sie aus dem ofen und können auf einem kuchengitter abkühlen. in der zeit kann man dann schon mal das frostig machen oder blödsinn mit den kindern machen. ich habe mich natürlich für das zweite entschieden;)




















aber dann mussten wir doch an das topping. dazu die butter schaumig schlagen und dann das restliche lemon curd, frischkäse und geschmolzene schokolade dazu. wer mag kann jetzt noch ein bisschen mit puderzucker abschmecken. unser topping war im ersten moment ein wenig flüssig, aber nach 15 min im kühlschrank war es perfekt.

dann haben wir das topping mit lebensmittelfarbe gefärbt und mit bunten zuckerkram dekoriert. uns haben die cupcakes richtig gut geschmeckt:) und schön bunt waren sie auch. 

backen mit kindern macht richtig spaß! also auf auf! nehmt eure kinder, nichten, neffen oder die kids von freunden und backt mit ihnen. sie sehen viele dinge ganz anders und stellen zwischendurch echt kniffelige fragen! ich freue mich auf jeden fall schon auf unsere nächste runde backen. 

ganz liebe grüße von der auf den sommer wartenden 
claudi;) 








Dienstag, 12. August 2014

lemon curd...




hallo meine lieben,

man man man war meine letzte woche aufregend. mein freund, der hund und ich waren mit einem wohnmobil unterwegs! innerhalb von einer woche waren wir in berlin, börgerende (ein örtchen an der ostsee bei rostock), laboe (bei kiel) und für einen nachmittag in sankt peter ording, wo ich im letzen sommer vier erholsame wochen verbracht habe. es war richtig schön, vor allem hatten wir richtig glück mit dem wetter. am ende des posts zeige ich euch noch ein paar reisebilder;) aber bevor wir gefahren sind habe ich noch was in meiner küche gezaubert. und zwar lemon curd. das ist ein ganz einfaches rezept für zitronenliebhaber! aber was ist lemon curd eigentlich? lemon curd ist eine zitronen creme, die wohl gerne in den usa und england gegessen wird. sie ist irgendwas zwischen marmelade und pudding. und sie schmeckt richtig lecker! man kann sie aufs brot streichen oder auch zum backen nehmen. in den nächsten tagen folgt auch ein cupcake rezept mit lemon curd für euch:)

ihr braucht:
3-4 bio zitronen
50 g butter
2 el zitronenschale
100 ml zitronensaft
120 g zucker

nun müsst ihr die zutaten in einem topf mit einem schneebesen vermischen und erhitzen. und dann müsst ihr die masse nur noch so lange unter rühren weiter erwärmen bis sie dicker wird, ähnlich wie pudding. und nun deckel drauf und abkühlen lassen. 

lasst es euch schmecken!
liebe grüße 

claudia 

und hier noch ein paar bilder aus der letzten woche;)














Samstag, 2. August 2014

ein scharfer schoki-kirsch-chilli vw käfer...



hey ihr lieben:) wie manche von euch bei facebook vielleicht schon gesehen haben, hat es gestern in meiner küche ordentlich gekracht. ich habe trotz des geilen wetters gebacken (was mit fondant nicht ganz so leicht ist...). anlass ist der geburtstag von meinem onkel! an dieser stelle noch einmal happy birthday!
mein onkel ist der größte vw käfer fan, den ich kenne. ich glaube ich weiß nicht annähernd wie viele verschiedene käfer irgendwases er hat. er besitzt bilder, modelautos, blumentöpfe, usb sticks, lampen und natürlich auch einige echte. mein liebling ist der flotte mit dem porschemotor, aber auch das grün weiße pozilei (ja da steht pozilei drauf;) ) ist nicht schlecht. also welche andere form sollte die torte für ihn haben, wenn nicht die von einem vw käfer? als ich im letzten jahr angefangen habe mit den motivtorten hat er sich einen käfer zum geburtstag von mir gewünscht. und den hat er heute morgen auch bekommen. die torte ist zwar nicht ganz perfekt, aber er war richtig gerührt und hat sich richtig gefreut, als meine cousine und ich ihn überrascht haben. und zum ersten mal ist es mir gelungen ihm etwas mit einem käfer zu schenken, was er noch nicht hat!

gefüllt ist das gute stück mit einem schokobiskuit, schokobuttercreme und sauerkirschmarmelade mit einer prise chilli;)

ich schreibe euch hier schnell auf was ihr alles für den käfer benötigt und verlinke euch die alten blogbeiträge auf denen ausführlich erklärt wird, wie was gemacht wird;)

1x 26 cm biskuit - hier ist der link
4 eier größe l
180 g zucker
80 g mehl
80 g speisestärke
1 tl backpulver
3 el kaltes wasser
25 g kakao

puddingbuttercreme - auch hier noch mal der ausführliche link
1 l milch
1 pkt butter
3 pkt schokopudding
(150 g zucker wegen dem fondant habe ich den zucker weg gelassen, aber wer es süß mag kann ihn gerne mit benutzen)
6 blatt gelatine
2-3 el kakao
 
dazu noch ganache aus 200ml sahne und 500g schokolade

200 ml sahne
300 g vollmilchschokolade
200 g zartbitterschokolade

kirschmarmelade und etwas chilli
zum dekorieren noch farbigen fondant

am vortag bereitet ihr den biskuit, den gelatinepudding und die ganache vor. für die ganache erhitzt ihr die sahne in einem topf und gebt 200 g zartbitter und 300g vollmilch schokolade in die kochende sahne. nun verrührt ihr die masse so lange bis die schokolade komplett geschmolzen ist. ihr könnt ruhig nach dem aufkochen der sahne die hitze runterdrehen, damit euch nichts anbrennt. je kleiner die schokoladenstücke in der sahne sind umso schneller und leichter schmilzt sie. am ende habt ihr eine nutella-artige masse die zum abkühlen in den kühlschrank kann.

für den pudding mischt ihr das puddingpulver und den zucker mit einem teil der milch glatt. die restliche milch bringt ihr zum kochen und mischt dann das glattgerührte pulver in die kochende milch und kocht so euren pudding. wenn er fest wird mischt ihr noch die aufgelösten gelatineblätter in die masse. der pudding kann nun auch abgedeckt abkühlen.

für den biskuit die eier trennen. dann das eiweiß mit dem kalten wasser steif schlagen, die hälfte des zuckers dazu kippen und so lange weiter schlagen bis der zucker sich aufgelöst hat. dann den restlichen zucker mit dem eigelb schaumig schlagen. mehl , stärke, kakaopulver und backpulver über das eigelb sieben und unterheben. zum schluß noch vorsichtig das eiweiß unterheben und in die mit backpapier ausgelegte springform geben. die masse muss nun für ca. 30 min bei 180° in den ofen.

am nächsten tag müsst ihr zuerst die ganache aus dem kühlschrank holen und dann die buttercreme fertig machen. dazu die butter schaumig schlagen und dann löffelweise den pudding dazu mischen. ihr könnt an dieser stelle auch noch mal mit zucker oder kakao abschmecken. dann erhitzt ihr die hälfte der sauerkirschmarmelade und fügt einen halben teelöffel gemahlene chiliflocken dazu. wer es scharf mag kann natürlich mehr mit rein geben oder auch ganz drauf verzichten (ich gebe beim nächsten mal definitiv mehr rein, aber ich mag es auch gerne scharf!). ich erhitze die marmelade, damit sie ihre konsistenz nicht verliert. würde ich sie zu stark rühren wird und bleibt sie flüssig!

jetzt gehts an den spaßigen teil - das zusammenbauen. ich nase habe natürlich wieder zu wenig bilder gemacht. ich hoffe man kann mir dennoch folgen.... falls nicht fragt einfach nach!

zuerst wird der biskuit in der mitte zu zwei scheiben geschnitten wie bei einer ganz normalen torte. dann schneidet ihr ihn noch mal in der mitte durch, dass ihr zwei halbkreise habt. einen davon müsst ihr noch einmal halbieren. am ende müsst ihr also zwei halbkreise und vier viertel haben.
zwei von den vierteln könnt ihr zur seite legen, diese brauchen wir später um die kotflügel zu modellieren. die übrigen teile bestreicht ihr von innen mit der marmelade. dann nehmt ihr ein bisschen buttercreme und klebt damit den biskuit mit einer lücke auf die platte und zwar so, dass die schnittkante auf den boden kommt. in die lücke füllt ihr die buttercreme. mit einem spritzbeutel/gefrierbeutel geht das ganz leicht. am ende sollte es ca so aussehen. (ich hoffe man hat mein wildes geschreibe verstanden...)


jetzt ab in den kühlschrank damit, dann kann man gleich besser weiter arbeiten. in der zeit das übrig gebliebene viertel zerbröseln und mit buttercreme oder marmelade zu einer formbaren masse verarbeiten (wie für cake pops!). diese masse teil ihr in vier teile und formt räder daraus.
jetzt kommt der käfer wieder auf den tisch und wird in form geschnitten. dazu muss man das viertel von der motorhaube etwas stutzen, die seiten und auch am heck. mir ist aufgefallen, dass mein käfer einen zu dicken hintern hat, aber aus fehlern lernt man;) legt euch am besten ein bild zur seite und arbeitet im ersten schritt grob danach.vergesst nicht die 4 räder an das auto zu bringen. nun kommt die erste dünne schicht ganache um den käfer. und jetzt ab in den kühlschrank (ca. 20 min).


danach wird er weiter bearbeitet. mit der ganache kann man ihn nun viel besser in form bringen. ihr könnt lücken ausfüllen und einiges damit korrigieren. schaut nur, dass die ganache am ende ganz glatt ist, denn darauf kommt euer fondant und der verzeiht keine unebenheiten.
dann rollt ihr den fondant aus und legt ihn über das auto. jetzt geht es an die details. auf die geformten räder habe ich lakritzschnecken als reifen geklebt, die kotflügel mit fondant belegt, schwarze scheiben ausgeschnitten, und die motorhaube und spiegel aus fondant geformt. die aussenspiegel habe ich mit zahnstochern an den wagen befestigt und zum schluss kamen noch die nummernschilder, scheinwerfer und die buchstaben auf das auto. die buchstaben waren fertig gekaufte zuckerstreusel.


und schon war mein käfer fertig. wie gesagt mein onkel hat sich rieeeeesig gefreut und 1000 fotos gemacht. es war richtig schön ihn so zu sehen und lecker war der käfer auch:) beim nächsten mal würde ich allerdings ein bisschen mehr chilli in die marmelade geben. man hat doch sehr wenig davon bemerkt, aber das ist, wie so vieles im leben geschmacksache!

ich wünsche euch viel spaß beim nachbauen und wenn ihr fragen habt, legt einfach los;)
habt ein tolles wochenende!

liebste grüße

claudi






Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...