Donnerstag, 18. September 2014

schwarzwälder kirschtorte...


...und ich bin endlich wieder zu hause und habe zeit euch zu schreiben. eigentlich hatte ich geplant euch auch in der kur ein oder zwei von meinen werken zu zeigen, aber irgendwie bin ich vor lauter sport gar nicht dazu gekommen. statt euch meine alten werke zu zeigen präsentiere ich euch heute eine klassische schwarzwälder kirschtorte, die ich mit einer sehr lieb gewonnenen person anlässlich eines geburtstages in der kur "gebacken" habe.
wir haben sogar drei mal in der teeküche gestanden und für unsere gruppe gebacken. das erste mal gab es himbeer-cupcakes mit weißer schokolade. das rezept habe ich euch schon mal zu einer hochzeit gezeigt, aber mit erdbeeren. hier habt ihr auch noch mal den link.
beim zweiten mal gab es einen schnell gemachten apfelcrumble! das ist übrigens eine super sache, falls mal besuch ansteht und ihr keine lust habt großartig zu backen. der größte aufwand besteht nämlich darin die äpfel zu schneiden und schälen;)
und kurz vorm abschied gab es eben die besagte schwarzwälder kirschtorte mit apfel-zimt muffins, die sich das geburtstagskind gewünscht hatte.
und wenn dann noch zwei verrückte backfeen aufeinander treffen ist auch klar, dass trotz erschwerter umstände gebacken wird. das ergebnis konnte sich echt sehen lassen und war richtig lecker. mit der gesamten gruppe haben wir dem geburtstagskind einen tollen tag bereitet. es gab wie gesagt torte, muffins, kaffee, bunte luftschlangen, tröten, das ein oder andere geburtstagsständchen (ich glaube wir haben es geschafft mindestens sieben mal zu singen...), eine lustige karte und natürlich auch ein geschenk.   
aber zurück zum wesentlichen;) man muss nicht immer alles selbst machen ... auch backmischungen oder fertige teile kann man kreativ ein wenig aufwerten. da wir keine springform hatten, haben wir z.b. einfach einen dunklen wiener boden gekauft.und auch die muffins haben wir mit hilfe einer backmischung zubereitet. nur an das vorgegebene rezept haben wir uns nicht ganz gehalten.

für die torte bracht ihr:

1 fertigen dunklen wiener boden oder ihr backt selbst einen dunklen biskuit (hier der link für den 26 cm biskuit)

1 glas (720 ml) kirschen
40 g stärke
1 l sahne
60 ml schwarzwälder kirschwasser (es hätte noch ein klein bisschen mehr sein können..)
20 g zucker
4-5 pkt sahnefest
zitronenschale von einer halben zitrone
etwas zimt
streusel aus zartbitterschokolade

als erstes müsstet ihr eigentlich den boden backen (fiel ja dieses mal aus..)  und dann gehts an die kirschen. diese müssen zuerst abtropfen. achtet dabei darauf, dass ihr auch den saft auffangt, da der noch gebraucht wird. dann sortiert ihr euch 16 kirschen raus, die ihr später für die dekoration braucht.
dann nehmt ihr ca 100 ml von dem kirschsaft und rührt ihn mit der stärke glatt. in der zwischenzeit erhitzt ihr den restlichen saft und die kirschen mit ein wenig zimt und den zitronenschalen. sobald es köchelt rührt ihr das saft-stärke-gemisch in den topf und lasst es unter rühren noch eine minute kochen, damit die kirschen andicken und der stärkegeschmack verschwindet (quasi wie beim pudding kochen!).
die kirschmasse muss nun auskühlen. wenn der biskuit und die angedickten kirschen abgekühlt sind kann man weiter machen. dazu wird der biskuit in zwei böden geschnitten und auf eine tortenplatte gelegt. nun wird der boden mit mit ca der hälfte des kirschwassers getränkt. während man die böden tränkt riecht es ordentlich nach hochprozentigem, aber sobald die torte schön durchgezogen ist bemerkt man davon nichts mehr! dann kommen die angedickten kirschen auf den boden. dabei müsst ihr darauf achten, dass ihr ca zwei cm abstand zum rand lasst, damit ihr dort die sahne drapieren könnt. so rutschen die kirschen nicht in die sahne und der rand ist schön weiß! nun mischt ihr den zucker mit dem sahnefest und beginnt die sahne aufzuschlagen, dabei lasst ihr langsam das sahnefest in die sahne rieseln, bis sie komplett steif geschlagen ist. dann wird ein teil der sahne über die kirschen verteilt und der nächste boden kommt oben drauf und wird wieder getränkt. da wir drei böden hatten haben wir die kirschen als auch die sahne auf den unteren und mittleren boden verteilt. dann wird die torte mit der restlichen sahne komplett eingestrichen. lasst euch aber noch ein wenig sahne über um rosetten um die torte zu spritzen. die seiten und auch die mitte werden noch mit den schokostreuseln verziert und zum schluss werden die rosetten auf die torte gespritzt und mit 16 kirschen verziert. nun kann die torte kalt gestellt werden. grade sahnetorten schmecken gut gekühlt am besten.

zusätzlich haben wir dem geburtstagskind noch apfel-zimt-muffins gebacken. dazu haben wir frecherweise einfach eine normale backmischung mit hellen muffins genommen und etwas verfeinert! statt milch oder wasser haben wir apfelsaft genommen und noch zimt, apfelstücke und ein wenig zitronenschale hinzugefügt. und es war super lecker! auch mit backmischungen kann man mit ein bisschen kreativität was tolles und einmaliges backen!

ich wünsche euch viel spaß beim nachbacken!
ganz liebe grüße
eure ab jetzt hoffentlich regelmäßig sporttreibende claudia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...