Sonntag, 22. Februar 2015

schwarzwälder kirsch cupcakes...



hallo meine lieben,
kennt ihr das auch wenn ein geburtstag den nächsten jagt? bei mir ist der februar so ein monat. ich habe in den letzten tagen so viel kuchen und torte gegessen, dass ich platze! das einzig gute ist, dass ich so wieder die möglickeit hatte euch ein paar leckerein zu backen. anfangen möchte ich mit den cupcakes die ich für den geburtstag von meinem bruder gemacht habe. wer meine seite bei facebook gelikt hat konnte schon einen blick auf die schokomuffins werfen. inspiriert sind sie von einem klassiker, nämlich der schwarzwälder kirschtorte. das schöne ist, dass sie fix gemacht sind und eigentlich von jedem gemocht werden. und wenn man selbst kein händchen zum backen hat kann man auch schnell gekaufte schokoladenmuffins auf diese art aufpimpen;)

für das topping braucht ihr sahne oder schlagcreme und zur deko kirschen und schokostreusel. ich hatte vergessen sahne zu kaufen und habe diese variante mit zwei tütchen schlagcreme gemacht die ich mit 250ml milch nach packungsanweisung zubereitet habe.

jetzt aber zu den schokomuffins;)

für ca. 12 stück braucht ihr
75 ml öl
250 ml milch oder 125 ml milch und 125 ml kirschsaft
200 g zucker
250 g mehl
50 g kakaopulver
1 tl natron
1 tl backpulver

zum füllen: kirschmarmelade oder angedickte kirschen aus dem glas

zuerst mischt ihr alle trockenen zutaten in einer schüssel und dann vermixt ihr die milch (oder milch und kirschsaft) mit dem ei. und dann kommt immer abwechselnd ein schluck öl und etwas von dem mehl-zucker-gemisch dazu. das macht ihr so lange bis alle zutaten einen glatten teig ergeben, diesen gebt ihr dann in die papierförmchen, die ihr schon in ein muffinblech getan habt. am leichtesten bekommt ihr den teig übrigens mit einem spritzbeutel oder gefrierbeutel in die papierförmchen. dazu einfach den teig einfüllen und gleichmäßig in die förmchen spritzen. nun wandern die muffins bei 180° für 20-25 minuten in den ofen. ob die muffins durch sind überprüft ihr am besten mit der stäbchenprobe. dazu einen zahnstocher in den muffin pieksen. wenn kein teig am zahnstocher kleben bleibt ist der muffin durch. die fertigen muffins müsst ihr abkühlen lassen, bevor ihr weiter machen könnt. 


zum füllen könnt ihr kirschmarmelade nehmen oder kirschen aus dem glas mit stärke andicken. da ich die kirschen noch für eine weitere torte brauchte habe ich welche aus dem glas mit 50 g stärke angedickt. dazu habe ich mir erst einmal 12 schöne kirschen zum dekorieren zur seite gelegt und die restlichen in einem kleinen topf erhitzt. in einer kleinen schale habe ich dann die stärke mit wasser angerührt und dann in die kochenden kirschen getan. diese habe ich dann noch eine minute unter rühren kochen lassen, damit der stärkegschmack verschwindet. besonders lecker ist es wenn man noch etwas zimt zu den kirschen gibt.


um die muffins zu füllen schneidet ihr oben ein kleines stück der spitze ab und macht mit einem teelöffel oder einem muffinausstecher eine kleine mulde in den muffin. dort rein kommt dann etwas kirschmarmelade. die abgeschnittenen und ausgestochenen muffinreste könnt ihr zur seite legen, am ende des posts zeige ich euch noch einen trick für die reste. nun schlagt ihr entweder die sahne mit etwas sahnesteif auf oder bereitet die schlagcreme vor. diese wird dann mit einem spritzbeutel zu einer schönen haube auf den muffin gespritzt. zum schluss habe ich die fertigen cupcakes noch mit einer kirsche und schokostreuseln dekoriert. sehen sie nicht richtig lecker aus?





nun zu meinem trick zur reste verwertung, ich finde es immer schade wenn man lebensmittel, die noch gut sind einfach so entsorgt. kuchenreste und cremes lassen sich super zu einem schichtdessert in einem glas stapeln. dazu einfach den kuchen zerbröseln und abwechselnd mit der creme in einem glas schichten. wenn ihr keinen kuchen habt, könnt ihr übrig gebliebene creme auch mit keksen stapeln oder wenn ihr keine creme habt könnt ihr eure kuchenreste auch mit quark oder joghurt stapeln. cremes können zusätzlich mit früchten, schokolade nüssen und und und verfeinert werden. da könnt ihr euch ganz kreativ austoben! diese schichtdesserts sind auch eine tolle lösung, wenn eure sahnetorte nicht fest wird. statt eine verrutschten torte könnt ihr sie als ein dessert im glas anrichten- muss ja keiner wissen, dass es eigentlich einte torte werden sollte;)



ich wünsche euch noch einen schönen abend!

liebe grüße

claudia




Samstag, 7. Februar 2015

basics: fruchtbuttercreme...



... hey meine lieben,
ich habe sie zwischendurch schon mal erwähnt, aber endlich bekommt die fruchtbuttercreme ihren eigenen post. gemacht habe ich sie bisher mit diversen beeren und damit schmeckt sie immer super. als ich die hochzeitstorte für meine freundin ela und ihren mann marcel gemacht habe, kam sogar einer der gäste zu mir und meinte, dass die erdbeerbuttercreme ihn an spaghettieis erinnert und super lecker ist. sowas freut mich natürlich immer besonders. demnächst möchte ich mich auch mal an einer bananenbuttercreme versuchen. mal sehen, ob es klappt. ich werde euch definitiv davon berichten.

naja aber zurück zur fruchtbuttercreme. dazu könnt ihr natürlich frische, tk oder früchte aus dem glas nehmen. je nach saison oder persönlichem geschmack.

ihr braucht zum einfachen füllen einer 26cm torte :

!achtung diese buttercreme ist nicht fondanttauglich! wenn ihr mit fondant arbeiten wollt bitte die fertig gefüllte torte mit ganache oder amerikanischer buttercreme einstreichen !

500 g früchte
50 g stärke
3 blatt gelatine
(muss nicht unbedingt sein, aber ich backe lieber nach dem motto "sicher ist sicher" und spare dann lieber an der butter)
170-250g butter
(hier entscheide ich immer, ob ich es fruchtiger oder buttriger haben möchte. ohne gelatine auf jeden fall das ganze paket butter nehmen!)
und puderzucker
nach persönlichem geschmack
optional noch einige frische früchte zum unterheben in die fertige creme

den "fruchtpudding" für die buttercreme mache ich am liebsten am abend bevor ich die torte selbst herstelle, damit diese abkühlen kann. dazu die früchte aufkochen und pürrieren. hier müsst ihr je nach frucht und persönlichem geschmack eventuell das fruchtpüree einmal sieben um die kerne zu entfernen. gerade bei himbeeren finde ich die kerne störend, aber das ist wie so vieles im leben geschmacksache ;)



























sollte das püree zu dick sein einfach ein schlückchen wasser mit in den topf geben. in der zwischenzeit die galatine einweichen und die stärke mit ein bisschen wasser in einer anderen schale zu einer glatten flüssigkeit anrühren. wenn die früchte kochen die stärke langsam in die früchte geben und wie beim puddingkochen ca. 1 minute unter rühren kochen, damit der stärkegeschmack verschwindet und die früchte andicken. dann den topf vom herd nehmen, die gelatine ausdrücken und in die fruchtmasse rühren. zum schluss noch frischhaltefolie direkt auf den "fruchtpudding" geben und warten bis die masse abgekühlt ist.

bevor es weiter geht muss der fruchtpudding komplett abgekühlt sein und die butter und der pudding brauchen die gleiche temperatur. also zimmerwarm;)  zuerst müsst ihr die butter schön aufschlagen, dass dauert je nach mixer schon mal ein wenig länger. und wenn ihr die butter schön aufgeschlagen habt kommt löffel für löffel der fruchtpudding zur butter, sodass es eine schöne glatte creme gibt. zum schluss könnt ihr diese mit puderzucker abschmecken. ich gebe hier keine menge an zucker an, da es immer auf die früchte ankommt. manchmal sind sie so süß, dass man keinen zucker braucht und manchmal so sauer, dass etwas mehr zucker in die creme muss. kombiniert man die fruchtbuttercreme aber mit einer schokocreme finde ich es ganz lecker wenn die früchte etwas sauer sind. wer mag kann dann noch frische früchte unter die creme heben.

ich wünsche euch viel spaß beim nachmachen!

liebe grüße
claudi

Donnerstag, 5. Februar 2015

basics: amerikanische buttercreme...


hallo meine lieben,
vor einiger zeit habe ich euch versprochen, dass ich euch das rezept für amerikanische buttercreme zeige. mh und was soll ich euch dazu sagen? sie ist süß - und zwar nicht zu knapp. sie wird in sehr vielen amerikanischen rezepten nicht nur zum dekorieren von cupcakes genommen sondern auch zum füllen von torten. aber ich muss sagen, dass sie meinen geschmack als füllung nicht trifft.... warum zeige ich euch die amerikanische buttercreme tortzdem? ganz einfach - sie ist toll um torten einzustreichen als unterlage für fondant. sie entwickelt in der kühlung eine art "kruste" und ist somit schön formstabil. man kann die torte anfassen ohne sie zu vermatschen oder ähnlich. und dünn unter fondant gestrichen stört sie auch nicht ;)
das schöne ist ihr braucht auch nicht viel dafür. weiche butter puderzucker und ein bisschen warmes wasser. ich gebe immer noch einen spritzer zitrone mit in die creme, damit diese nicht zu süß ist. natürlich könnt ihr diese creme auch mit vanille oder anderen aromen aromatisieren, sodass sie geschmacklich zum rest eurer torte passt.

um eine 26 cm torte dünn (damit meine ich wirklich dünn! 20 cm geht problemlos) einzustreichen oder 12 cupcakes zu verzieren braucht ihr:

175 g weiche butter
250 g puderzucker
3 tl warmes wasser
und etwas zum aromatisieren
z.b. zitronensaft oder schalen, das mark einer vanilleschote oder vanillearoma etc.

nun müsst ihr nur die butter schaumig schlagen und dann den gesiebten puderzucker, wasser und aromen mit dazu geben, bis sich eine schöne glatte creme ergibt. und schon seid ihr fertig!


hier seht ihr wie ich eine 18cm kleine torte (links im bild) mit der creme eingestrichen habe. was aus den beiden torten geworden ist zeige ich euch in der nächsten woche!

wenn ihr die creme richtig weiß haben wollt könnt ihr statt butter auch palmin nehmen;)

viel spaß beim ausprobieren!

liebste grüße

claudi


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...