Sonntag, 5. April 2015

zitroniger oster rührkuchen...



...hallo meine lieben,
passend zu den feiertagen melde ich mich mit einem neuen rezept für euch. beim backen habe ich mich gefragt, warum ich euch das rezept erst jetzt zeige. eigentlich ist es der klassiker überhaupt- rührkuchen. da werden kindheitserinnerungen wach, wenn man die masse nascht :D (ja auch der rührkuchen ist ähnlich wie der biskuit kein teig sondern eine masse, allerdings wegen des fettgehalts eine schwere masse)
das tolle am rührkuchen ist, dass eigentlich jeder ihn mag und er ruck zuck gemacht ist. zusätzlich kann man ihn ganz toll abwandeln. egal ob pur oder mit aroma, lecker ist er immer.
wichtig ist bei diesem kuchen, dass die temperatur der zutaten gleich und zimmerwarm ist- und wisst ihr was das beste ist? eigentlich muss man sich kein rezept merken, da alle zutaten in der gleichen grammzahl in den kuchen müssen.

für mein osterlamm und häschen habe ich  jeweils 250g genommen. für eine ca 30 cm große kastenform benötigt ihr 300g von allen zutaten.

ihr braucht also für hase und lamm:
250g butter
250g zucker
250g mehl
4 eier
1 tl backpulver

evtl. etwas zum aromatisieren ich habe hier die schale und den saft einer zitrone genommen, es geht aber auch rum, vanille, kakao oder oder oder..

zuerst müsst ihr die butter schaumig aufschlagen, dann kommt der zucker dazu. darauf hin folgen die eier (manche trennen die eier, schlagen dann das eiweiß auf und heben es zum schluss unter..). butter, zucker und ei müssen eine glatte masse ergeben- jetzt könnt ihr auch euer aroma dazu geben. zum schluss wird dann das gesiebte mehl mit dem backpulver in die masse gegeben. sollte der teig etwas zu fest sein kann es sein, dass die eier zu klein waren oder das mehl zu doll klebt. dann könnt ihr einfach 3-4 el milch in die masse geben. 
die fertige masse gebt ihr in eine gefettete und mit mehl oder paniermehl bestäubte form. nun kann der kuchen bei 180°-200° in den heißen ofen. in einer kastenform braucht der kuchen knapp eine stunde, die hasen und lämmer hingegen nur 30-35 minuten. aber ob der kuchen wirklich fertig ist testet ihr am besten mit der stäbchenprobe. bleibt kein teig am zahnstocher kleben ist der kuchen fertig. den fertigen kuchen lasst ihr in der form auskühlen bevor ihr ihn stürzt. ich dekoriere rührkuchen meistens nur mit puderzucker, wer mag kann ihn aber auch glasieren, da ist eurer phantasie keine grenze gesetzt. 

ich wünsche euch viel spaß beim backen und natürlich schöne ostertage mit euren lieben!

eure claudia




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...