Donnerstag, 30. Juli 2015

tutorial: pfingstrose...

das tolle foto hat die liebe janina von soja photography für mich gemacht <3


... hey meine lieben,
hier habe ich nach langer zeit endlich mal wieder ein tutorial für euch. es geht um pfingstrosen. ist das titelbild für den post nicht toll? das hat meine liebe freundin janina gemacht. schaut doch auch mal auf ihrem blog vorbei!

für dieses projekt braucht ihr 
blütenpaste in der wunschfarbe und weiß
evtl. puderfarbe
blumendraht und evtl zahnstocher
ausstecher peony/pfingstrose
evtl. veiner
zuckerkleber und pinsel
schaumstoff matte 
balltool
2-3 cm große kugeln als basis aus styropor oder fondant (ich ziehe styropor vor, damit die blume  nicht so schwer wird)


beachtet dabei, dass die größe der pfingstrose von der größe der basis abhängig ist. je größer diese ist umso größer wird auch die pfingstrose selbst. ich mache meine großen pfingstrosen in 5-6 runden. dabei ist es sinnvoll die pfingstrosen nach der zweiten oder dritten runde am besten über nacht ein wenig trocknen zu lassen, da sich sonst die blätter immer wieder durch den feuchten kleber verschieben und man dann echt genervt ist, weil es nicht so klappt wie man möchte. ihr könnt natürlich auch früher aufhören, dann habt ihr kleinere pfingstrosen, bzw kleine knospen was in kombination mit den großen pfingstrosen auch ganz toll aussieht. am ende ist eurer phantasie keine grenze gesetzt. da ich (noch) keine puderfarbe besitze habe ich um den pfingstrosen mehr tiefe zu geben mit einem farbverlauf gearbeitet, dazu habe ich jede runde ein kleines bisschen weiß zu meiner gefärbten blütenpaste gegeben. so entsteht ein leichter und harmonischer farbverlauf. aber jetzt genug geschwätzt! auf an die arbeit!

1. zuerst habe ich meine styroporbälle auf den draht gezogen. dazu habe ich voher oben eine kleine öse gebogen, damit der draht fest im styropor sitzt. den draht habe ich dazu genutzt, dass die blüte hängend, also kopfüber trocknen kann, damit sie im kern schön ballförmig bleibt. später als die blume fertig war habe ich den draht abgeknipst und evtl überstehende stücke mit blütenpaste abgedeckt. leider habe ich erst nachdem ich die fotos gemacht habe bemerkt, dass es zur befestigung an der torte sinnvoll wäre, dass die blume auf einem zahnstocher sitzt. also steckt jetzt noch einen zahnstocher in die styroporkugel.



2. jetzt geht es an die blütenpaste. achtet darauf, dass ihr zügig arbeitet und die teile mit denen ihr nicht arbeitet immer schon luftdicht verpackt sind . blütenpaste trocknet relativ fix und wird dann hart und unflexibel. für die erste runde brauchen wir 6 blätter von den kleinsten ausstecher. rollt dafür die blütenpaste ganz dünn aus. ich arbeite gerne mit stärke. puderzucker oder palmin gehen aber auch. hier müsst ihr schauen mit welcher methode ihr am besten klar kommt. die blätter werden dann auf der schaumstoffmatte mit dem balltool ausgedünnt und dann optional noch geprägt. damit die blätter eine schöne wölbung haben bietet sich die verpackung von toffifee an ;) 






3. jetzt geht es ans kleben. dazu bestreicht ihr die styroporkugel mit dem zuckerkleber. dann beginnt ihr damit die blätter auf die kugel zu kleben. ich habe das erste blatt ein bisschen höher geklebt, damit man die weiße styroporkugel nicht mehr sieht. die restlichen blätter habe ich so aufgeklebt, dass immer eine seite das vorherige blatt überlappt. achtet bei der ersten runde darauf, dass die blätter noch sehr nah an der styroporkugel sind, damit die mitte sehr kugelförmig ist. nun hängt das konstrukt auf. ich habe dazu die griffe meiner hängeschränke in der küche missbraucht ;)




4. der nächste schritt ist ähnlich wie der letzte schritt. dieses mal benötigen wir 6-8 von den kleinen blättern. das hängt ein bisschen davon ab wie groß die basis eurer pfingstrose ist. also blütenpaste ausrollen, ausstechen, ausdünnen, prägen und aufkleben. wenn es eine größere pfingstrose werden soll dürfen die blätter dieses mal oben ein bisschen weiter weg von der kugel geklebt werden. wichtig ist hier auch, dass die blätter sich immer an einer seite überlappen. lasst die pfingstrose nun wieder kopfüber hängend trocknen.



6. jetzt nehmen wir den nächst größeren ausstecher. wir benötigen nun 7-8 blätter. also wieder ausrollen, ausstechen, ausdünnen, prägen, aufkleben und zum trocknen aufhängen. spätestens nach diesem schritt würde ich der pfingstrose einige zeit zum trocknen geben, weil die geschichte sonst echt fummelig wird!


7. nach ein paar stunden ist die blütenpaste und der kleber soweit getrocknet, dass man problemlos weiter arbeiten kann. dazu nehmen wir nun einen größeren ausstecher und stechen wieder 7-8 blätter aus. diese werden wieder ausgedünnt, geprägt, aufgeklebt und wieder aufgehangen. an dieser stelle reicht die toffifee verpackung nicht mehr aus. hier kann man jetzt super löffel nehmen um eine wölbung im blatt zu erhalten. ab hier solltet ihr nur unten am blatt kleber machen, damit die pfingstrose auch so aussieht als würde sie beim blühen wirklich aufgehen. ich hoffe man erkennt es halbwegs auf den bildern.


 

8. diesen schritt mache ich bei manchen pfingstrosen zwei mal, je nachdem wie groß ich sie haben möchte. dazu brauche ich 8-9 blätter, die wieder ausgestochen, ausgedünnt, geprägt und aufgeklebt werden. nun lasst ihr die pfingstrose am besten über nacht trocknen. 





9. nun müsst ihr nur noch den draht abknipsen und evtl mit etwas blütenpaste abdecken. ihr könnt auch noch ein bisschen grüne blütenpaste unten ankleben als blattgrün. dazu würde ich zwei kleine kreise nehmen, die ihr überlappend aufeinander klebt. und schon könnt ihr eure pfingstrosen auf die torte dekorieren.

hier liste ich euch ein paar links auf von den dingen, die ich benutzt habe. ihr könnt natürlich auch andere produkte nehmen.

ausstecher
veiner
schaumstoffmatte
balltool
styroporkugeln
die bekommt ihr übrigens auch im baumarkt bei den dekoartikeln oder im bastelladen;)

ich hoffe das tutorial ist verständlich und hilfreich. solltet ihr noch fragen haben immer her damit:) unten zeige ich euch noch bilder von einer torte auf der ich die pfingstrosen dekoriert habe. die bilder sind ebenfalls von soja photography. lasst ihr mal ein däumchen auf ihrer facebook seite:)

viel spaß beim nachmachen und liebe grüße

claudi







Kommentare:

  1. Das sieht ja mega aufwendig aus die zu machen! Aber richtig klasse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke:) Ja es ist schon ein wenig aufwendig, aber das ist noch die light Variante ;) An die richtig aufwendigen habe ich mich noch nicht getraut...

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...