Dienstag, 27. Oktober 2015

kürbis trifft schokolade...


hey meine lieben,
jedes jahr aufs neue setzte ich mich im herbst mit dem thema kürbis auseinander. ich sehe ganz viele rezepte die ganz toll klingen, aber irgendwie konnte noch kein gericht meine liebe zum kürbis entfachen. aber die kombination kürbis und schokolade musste ich einfach ausprobieren und was soll ich sagen, es ist eine tolle kombination! herausgekommen ist ein richtig schön saftiger schokoladenkuchen! selbst nicht kurbisfans im freundeskreis wurden durch diesen kuchen bekehrt;)

ihr braucht für eine 26er springform 
1 hokkaidokürbis (bzw. ca 350g kürbispüree)
200 g mehl
180 g margarine oder butter
220 g zucker 
2 pkt vanillezucker
75 g kakaopulver
60 g schokoladenstreusel
125 ml buttermilch (oder milch und dazu 2 el essig)
4 eier
2 tl backpulver
1 tl natron
1 priese salz



ihr braucht ein wenig geduld bei der zubereitung und einen hübschen hokkaidokürbis. diesen müsst ihr zuerst halbieren und die kerne entfernen. wir brauchen nämlich  ca. 350g kürbispüree. ich habe dafür den halben kürbis bei ca 150° 20 minuten im backofen gehabt und ihn dann schnell grob mit meiner küchenmaschine pürriert. während der kürbis im ofen ist könnt ihr schon mal den boden der springform mit backpapier auslegen und das mehl, kakaopulver, backpulver und natron in eine schüssel geben. dann wird die margarine mit dem zucker schön schaumig geschlagen. ist auch dies geschafft kommt während ihr weiter rührt ein ei nach dem anderen dazu. dann gebt ihr den vanillezucker, das salz und die schokostreusel in den teig. jetzt gebt ihr das kürbispüree und die buttermilch dazu und rührt es vorsichtig zusammen. zum schluss siebt íhr nun die trockenen zutaten in den teig und hebt sie unter. nun kommt der fertige teig in die springform und muss ca. 45 min bei 180° im ofen gebacken werden. mit der stäbchenprobe erkennt ihr dann, ob der kuchen schon fertig ist. den ausgekühlten kuchen könnt ihr nun mit etwas puderzucker dekorieren.
ich wünsche euch einen guten appetit!

ach ja passend zum thema herbst habe ich einen gastpost bei der lieben daniela von dani´s sweet dreams schreiben dürfen. dort findet ihr ein tolles rezept für apfelcupcakes mit einem topping aus salzkaramell <3 die gute bloggt nicht nur sondern hat auch viele videos auf youtube! schaut bei ihr vorbei und grüßt sie lieb von mir;)

liebste grüße
eure claudia








Freitag, 16. Oktober 2015

hochzeit in kupfer...




hey meine lieben,..
heute habe ich ein ganz besonders highlight für euch. zwar ist die hochzeitssaison schon vorbei, aber heute haben sich liebe freunde von mir das ja-wort gegeben. für die standesamtliche feier im engen familienkreis habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen ein kleines hochzeitstörtchen zu machen. die braut wusste nur, dass ich eine torte mache aber hatte keine idee wie sie aussehen wird. die optik habe ich nämlich mit der trauzeugin besprochen. übrigens kennt ihr die braut sogar, wenn ihr regelmäßig bei mir vorbeischaut. es ist janina von sojaphotography. deswegen hoffe ich ja wieder auf tolle fotos vom profi;)
es ist auch das erste mal, dass ich frische blumen für die deko genutzt habe. und ich finde sie geben der torte einen richtig schönen romantischen vintage touch. die torte ist insgesamt passend zur deko und auch zum brautstrauß dekoriert. kupfer, schleierkraut, rosen und hortensien.
wenn man mit frischen blumen dekoriert muss man darauf achten, dass die blumen ungespritzt sind. ich habe mich vorher extra bei meiner floristin informiert. die hortensien sind bio pur, die sind nämlich aus meinem garten. (ich lieeebe hortensien. mein garten ist winzig, aber ich habe glaube ich elf hortensien!) die stiele der blumen habe ich in dicke strohhalme gegeben und dann vorsichtig kurz bevor ich losgefahren bin in die torte gesteckt. 
die untere torte ist ein heller biskuit gefüllt mit einer schokoladen und vanillebuttercreme. oben versteckt sich eine himbeere-mascarponecreme. zusätzlich gab es für das brautpaat noch ein paar vanille cupcakes ebenfalls mit der himbeercreme. leider habe ich es nicht mehr geschafft diese zu fotografieren...

ich hoffe ihr findet die torte genauso toll wie ich!
übrigens habe ich jetzt den schritt gewagt und mich auch bei instagram angemeldet, ihr könnt mich also nun auch dort abonieren. (und bei pinterest, google+, bloglovin und facebook ;) )
ganz liebe grüße und ein tolles wochenende!

eure claudia








Mittwoch, 14. Oktober 2015

schokoladen-nougat-torte...



hallo meine lieben, 

hier bin ich endlich wieder. sorry, dass ihr so lange nichts mehr von mir gehört habt. aber manchmal ist das leben und auch meine schusseligkeit eine sache für sich. ich war eine woche im urlaub und hab es wegen der urlaubsvorbereitungen gar nicht mehr geschafft euch einen post da zu lassen und kaum war ich zu hause hat die uni mich total in beschlag genommen. 
aber jetzt habe ich ein tolles rezept für euch. heute gibt es eine schokoladennougatbuttercreme. das habe ich euch ja im letzen post versprochen! die torte habe ich für meinen freund zum einstand für seine neue abteilung gemacht. dort ist die torte auch sehr gut angekommen. es sind wohl worte wie ein "traum aus schokolade" gefallen. da kann man ja nur stolz sein;)
gefüllt ist diese torte nur mit einem schokoladenbiskuit und der schokoladennougatbuttercreme.

das rezept ergibt nicht ganz so viel creme, wer also eine hohe torte damit füllen und einstreichen will sollte evtl die doppelte menge machen. 

ihr braucht:
1 schokoladenbiskuit
200 g zartbitterschokolade
150g nougat
200 ml sahne
250g zimmerwarme butter
3 el kakaopulver 
und optional noch etwas zucker und milch falls euch die creme zu fest oder nicht süß genug ist,

zuerst müsst ihr die sahne aufkochen und dann die (am besten gehackte) schokolade und den nougat in der sahne auflösen, sodass ihr quasi eine ganache habt. diese lasst ihr nun für ca eine halbe stunde abkühlen. in dieser zeit könnt ihr dann die butter schaumig schlagen. dann gebt einfach die schokoladen-nougat ganache löffelweise zu der butter. wenn ihr damit fertig seid gebt noch das kakaopulver dazu. bei bedarf könnt ihr jetzt auch noch ein wenig süßen. ich finde allerdings, dass die creme süß genug ist und auch ohne zusätzlichen zucker reichhaltig genug ist. 

ich wünsche euch viel spaß beim nachbacken! 

liebste grüße
claudia







Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...